text.skipToContent text.skipToNavigation

Forelle in Salzkruste gegrillt

Forelle in Salzkruste gegrillt Rezept
Rezept teilen:
  • Forelle:
    die zwei Forellen á 350 g putzen, mit Salz und Pfeffer würzen, mit etwas Petersilie, Dill und 3 Zitronen­scheiben füllen. Salz, Wasser und Eiweiß gut vermischen und auf Alufolie zu einer ca. 1 cm dicken Schicht streichen. Forelle auf die Salzschicht legen, leicht andrücken und mit der restlichen Salzmasse zudecken.

  • Mit der Folie das Paket für 15 − 20 Minuten auf ein Grillgitter auflegen. Wenden ist nicht nötig. Auch wenn die Salzkruste etwas „Grillfarbe“ hat, ist der Fisch immer noch saftig. Die Kruste seitlich der Länge nach mit einem robusten Messer vorsichtig aufschneiden oder aufklopfen, die obere Haut des Fischs zur Seite ziehen und die Forellen­filets sind servierfertig.

  • Ratatouille-Gemüse:
    Gemüse schneiden, in einer Pfanne in Olivenöl anschwitzen, Tomatensoße dazu und mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Kräutern abschmecken.

  • Sauerrahmkartoffeln:
    Kartoffeln kochen und schälen. Sauerrahm mit den Kräutern und Gewürzen verrühren und in einen Spritzbeutel füllen.

  • In die gekochten Kartoffeln mit einem Ausstecher für Kerngehäuse der Länge nach ein Loch stechen und mit Kräuterrahm füllen.

Unser Tipp:

Durch die Salzkruste wird der Fisch besonders zart und bleibt überaus saftig.

Gesamtzeit: 1 Std. 20 Min.
Zubereitungszeit: 1 Std.
Grillzeit: 20 Min.
Schwierigkeitsgrad
Schwierig
4  Portionen
Kochutensilien
Griller
Spritzsack
  • Forelle:
    die zwei Forellen á 350 g putzen, mit Salz und Pfeffer würzen, mit etwas Petersilie, Dill und 3 Zitronen­scheiben füllen. Salz, Wasser und Eiweiß gut vermischen und auf Alufolie zu einer ca. 1 cm dicken Schicht streichen. Forelle auf die Salzschicht legen, leicht andrücken und mit der restlichen Salzmasse zudecken.

  • Mit der Folie das Paket für 15 − 20 Minuten auf ein Grillgitter auflegen. Wenden ist nicht nötig. Auch wenn die Salzkruste etwas „Grillfarbe“ hat, ist der Fisch immer noch saftig. Die Kruste seitlich der Länge nach mit einem robusten Messer vorsichtig aufschneiden oder aufklopfen, die obere Haut des Fischs zur Seite ziehen und die Forellen­filets sind servierfertig.

  • Ratatouille-Gemüse:
    Gemüse schneiden, in einer Pfanne in Olivenöl anschwitzen, Tomatensoße dazu und mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Kräutern abschmecken.

  • Sauerrahmkartoffeln:
    Kartoffeln kochen und schälen. Sauerrahm mit den Kräutern und Gewürzen verrühren und in einen Spritzbeutel füllen.

  • In die gekochten Kartoffeln mit einem Ausstecher für Kerngehäuse der Länge nach ein Loch stechen und mit Kräuterrahm füllen.

Unser Tipp:

Durch die Salzkruste wird der Fisch besonders zart und bleibt überaus saftig.