text.skipToContent text.skipToNavigation

Kärntner Eisreindling mit Grantnschleck

Kärntner Eisreindling mit Grantnschleck Rezept
Rezept teilen:
  • Krokant:
    Für den Krokant lässt Adele Gnamusch Kristallzucker in einem Topf karamellisieren. Nicht zu heiß, so der Tipp der Chefköchin, sonst verbrennt der Zucker dann schmeckt er bitter. Mit einem Holzkochlöffel (ansonsten klebt der Zucker an) rührt sie den karamellisierten Zucker auf, dazu kommen geriebene Haselnüsse. Gut durchmischen.

  • Danach kommt die Masse in eine Metallschüssel, die zuvor mit Öl ausgestrichen wurde. So klebt nichts an. Masse gut durchkühlen lassen. Danach in grobe Stücke schneiden und in einem Mörser zu feinem Krokant verreiben.

  • Rumrosinen:
    Die getrockneten Weinbeeren grob hacken, in Rum einlegen und durchziehen lassen.

  • Parfait:
    Das Ei, ein Dotter und den Kristallzucker in eine Metallschüssel geben und über Wasserdampf aufschlagen. „Aber nicht zu heiß“, empfiehlt Adele Gnamusch, denn sonst habe man süße Eierspeis und keinen Eisreindling. Wenn die Masse schaumig geworden ist, vom Wasserbad nehmen und kalt schlagen, bis das Parfait sämig ist.

  • Die Masse schichtweise mit Krokant und Rumrosinen in Mini-Gugelhupf-Förmchen füllen, ideal sind je zwei bis drei Schichten. Die Förmchen auf der Arbeitsfläche klopfen, damit letzte Luftbläschen entweichen, die sonst unschön ausschauen.

  • Dann kommen die Formen für mindestens zwei Stunden in den Tiefkühler. So lässt sich das Dessert wunderbar vorbereiten.

Gesamtzeit: 3 Std.
Zubereitungszeit: 1 Std.
Kühlzeit: 2 Std.
Schwierigkeitsgrad
Mittel
4  Portionen
Kochutensilien
Silikon-Mini-Gugelhupf-Formen
  • Krokant:
    Für den Krokant lässt Adele Gnamusch Kristallzucker in einem Topf karamellisieren. Nicht zu heiß, so der Tipp der Chefköchin, sonst verbrennt der Zucker dann schmeckt er bitter. Mit einem Holzkochlöffel (ansonsten klebt der Zucker an) rührt sie den karamellisierten Zucker auf, dazu kommen geriebene Haselnüsse. Gut durchmischen.

  • Danach kommt die Masse in eine Metallschüssel, die zuvor mit Öl ausgestrichen wurde. So klebt nichts an. Masse gut durchkühlen lassen. Danach in grobe Stücke schneiden und in einem Mörser zu feinem Krokant verreiben.

  • Rumrosinen:
    Die getrockneten Weinbeeren grob hacken, in Rum einlegen und durchziehen lassen.

  • Parfait:
    Das Ei, ein Dotter und den Kristallzucker in eine Metallschüssel geben und über Wasserdampf aufschlagen. „Aber nicht zu heiß“, empfiehlt Adele Gnamusch, denn sonst habe man süße Eierspeis und keinen Eisreindling. Wenn die Masse schaumig geworden ist, vom Wasserbad nehmen und kalt schlagen, bis das Parfait sämig ist.

  • Die Masse schichtweise mit Krokant und Rumrosinen in Mini-Gugelhupf-Förmchen füllen, ideal sind je zwei bis drei Schichten. Die Förmchen auf der Arbeitsfläche klopfen, damit letzte Luftbläschen entweichen, die sonst unschön ausschauen.

  • Dann kommen die Formen für mindestens zwei Stunden in den Tiefkühler. So lässt sich das Dessert wunderbar vorbereiten.