text.skipToContent text.skipToNavigation

Kärntner Kasnudeln

Kärntner Kasnudeln Rezept
Rezept teilen:
  • Teig:
    Mehl, Eier und die flüssigen Zutaten glatt kneten und unter Folie rasten lassen, damit er nicht austrocknet.

  • Fülle:
    Die Kartoffeln in leicht gesalzenem Wasser kochen. Wenn sie ausgekühlt sind, werden sie geschält und gepresst. Dazu kommen in Butterschmalz stark angeröstete Zwiebeln.

  • Danach wird Bröseltopfen (er ist nicht so feucht wie normaler Topfen) dazugemischt, auch Kräuter und Gewürze kommen dazu. Wichtig ist laut Küchenchef Christian Gelter, dass Nudel­minze verwendet wird, denn sonst schmecken die Nudeln wie Zahnpasta oder Kaugummi. Masse gut vermischen und portionieren.

  • Nun wird der Teig mit einem Nudelwalker oder mit einer Nudelmaschine dünn ausgerollt und mit einem runden Ausstecher ausgestochen. Die Fülle daraufgeben und gut verschließen.

  • Zur „Königsklasse“ bei den Kasnudeln gehört das Krendeln/Krandln, das im Video-Beitrag erklärt wird. Die Nudeln danach in nicht kochendem Wasser 15 Minuten lang ziehen lassen.

  • Angerichtet werden die Kasnudeln mit zerlassener Butter oder zerlassenem Butterschmalz, bestreut wird der Teller mit gehacktem Schnittlauch.

  • Alternativ können auch warme Grammeln darübergestreut werden. Traditionell wird zu Kasnudeln ein grüner Salat serviert.

Unser Tipp:

In Kärnten heißt es: „A Dirndl, dås nit ­krendeln kån, kriegt kan Månn“

Gesamtzeit: 55 Min.
Zubereitungszeit: 40 Min.
Kochzeit: 15 Min.
Schwierigkeitsgrad
Einfach
4  Portionen
  • Teig:
    Mehl, Eier und die flüssigen Zutaten glatt kneten und unter Folie rasten lassen, damit er nicht austrocknet.

  • Fülle:
    Die Kartoffeln in leicht gesalzenem Wasser kochen. Wenn sie ausgekühlt sind, werden sie geschält und gepresst. Dazu kommen in Butterschmalz stark angeröstete Zwiebeln.

  • Danach wird Bröseltopfen (er ist nicht so feucht wie normaler Topfen) dazugemischt, auch Kräuter und Gewürze kommen dazu. Wichtig ist laut Küchenchef Christian Gelter, dass Nudel­minze verwendet wird, denn sonst schmecken die Nudeln wie Zahnpasta oder Kaugummi. Masse gut vermischen und portionieren.

  • Nun wird der Teig mit einem Nudelwalker oder mit einer Nudelmaschine dünn ausgerollt und mit einem runden Ausstecher ausgestochen. Die Fülle daraufgeben und gut verschließen.

  • Zur „Königsklasse“ bei den Kasnudeln gehört das Krendeln/Krandln, das im Video-Beitrag erklärt wird. Die Nudeln danach in nicht kochendem Wasser 15 Minuten lang ziehen lassen.

  • Angerichtet werden die Kasnudeln mit zerlassener Butter oder zerlassenem Butterschmalz, bestreut wird der Teller mit gehacktem Schnittlauch.

  • Alternativ können auch warme Grammeln darübergestreut werden. Traditionell wird zu Kasnudeln ein grüner Salat serviert.

Unser Tipp:

In Kärnten heißt es: „A Dirndl, dås nit ­krendeln kån, kriegt kan Månn“