text.skipToContent text.skipToNavigation

Martinigansl mit Rotkraut und Knödeln

Martinigansl mit Rotkraut und Knödeln Rezept
Rezept teilen:
  • Martinigansl:
    Die Gans mit Majoran und Oregano (2/3 Majoran und 1/3 Oregano) einreiben und kräftig salzen. Dann den Apfel halbieren und beide Hälften in die Gans geben − am Besten am Vortag

  • Die Gans in den auf 160 °C vorgeheizten Ofen schieben, nach etwa 2 Stunden die Temperatur für 15 Minuten auf 180 °C erhöhen – fertig!

  • Den Bratenrückstand mit einem Geflügelfond aufgießen, etwas mit Mehl binden und fertig abschmecken.

  • Die Gans mit der Geflügelschere in Viertel schneiden, mit Semmelknödeln anrichten und mit dem Bratensaft übergießen.

  • Rotkraut:
    Am Vortag das Rotkraut und die Äpfel fein schneiden, mit Salz, Pfeffer, Kümmel, frisch gepresstem Orangensaft und etwas Zitronensaft marinieren.

  • Am nächsten Tag Zucker karamellisieren und mit etwas Essigwasser ablöschen, dann das Kraut dazugeben, nach Bedarf mit der Marinade aufgießen und dann dünsten lassen. Wenn das Kraut weich ist, einen Löffel Preiselbeeren dazugeben. Zum Schluss bei Bedarf mit Mehl binden.

  • Semmelknödel:
    Die Semmelwürfel mit Milch übergießen, Eier, geröstete Zwiebel (überkühlt) und frisch gehackte Petersilie untermengen. Salzen, pfeffern, eine halbe Stunde ziehen lassen. Dann die Knödelmasse noch einmal ordentlich durchkneten.

  • Knödel in beliebiger Größe formen und diese in kochendes, gesalzenes Wasser geben. Wenn die Knödel aufschwimmen, sind sie fertig.

Unser Tipp:

Bereite die Gans mit den Gewürzen und das Rotkraut schon am Vortag zu, dann wird das geschmackserlebnis intensiver!

Gesamtzeit: 4 Std. 10 Min.
Zubereitungszeit: 1 Std. 55 Min.
Backzeit: 2 Std. 15 Min.
Schwierigkeitsgrad
Schwierig
4  Portionen
Kochutensilien
Geflügelschere
  • Martinigansl:
    Die Gans mit Majoran und Oregano (2/3 Majoran und 1/3 Oregano) einreiben und kräftig salzen. Dann den Apfel halbieren und beide Hälften in die Gans geben − am Besten am Vortag

  • Die Gans in den auf 160 °C vorgeheizten Ofen schieben, nach etwa 2 Stunden die Temperatur für 15 Minuten auf 180 °C erhöhen – fertig!

  • Den Bratenrückstand mit einem Geflügelfond aufgießen, etwas mit Mehl binden und fertig abschmecken.

  • Die Gans mit der Geflügelschere in Viertel schneiden, mit Semmelknödeln anrichten und mit dem Bratensaft übergießen.

  • Rotkraut:
    Am Vortag das Rotkraut und die Äpfel fein schneiden, mit Salz, Pfeffer, Kümmel, frisch gepresstem Orangensaft und etwas Zitronensaft marinieren.

  • Am nächsten Tag Zucker karamellisieren und mit etwas Essigwasser ablöschen, dann das Kraut dazugeben, nach Bedarf mit der Marinade aufgießen und dann dünsten lassen. Wenn das Kraut weich ist, einen Löffel Preiselbeeren dazugeben. Zum Schluss bei Bedarf mit Mehl binden.

  • Semmelknödel:
    Die Semmelwürfel mit Milch übergießen, Eier, geröstete Zwiebel (überkühlt) und frisch gehackte Petersilie untermengen. Salzen, pfeffern, eine halbe Stunde ziehen lassen. Dann die Knödelmasse noch einmal ordentlich durchkneten.

  • Knödel in beliebiger Größe formen und diese in kochendes, gesalzenes Wasser geben. Wenn die Knödel aufschwimmen, sind sie fertig.

Unser Tipp:

Bereite die Gans mit den Gewürzen und das Rotkraut schon am Vortag zu, dann wird das geschmackserlebnis intensiver!