text.skipToContent text.skipToNavigation

Terrine vom Räucherlachs mit Rucola-Pesto und Kartoffelwafferl

Terrine vom Räucherlachs mit Rucola-Pesto und Kartoffelwafferl Rezept
Rezept teilen:
  • Terrine:
    Terrinenform mit Frischhaltefolie auslegen und die Räucherlachsscheiben darauflegen, so dass die Scheiben leicht über den Rand hinausreichen. Danach in den Kühlschrank stellen. Gelatine in kaltem Wasser für etwa 5 Minuten einweichen.

  • In der Zwischenzeit Crème fraîche mit dem Fischfond verrühren, Dill fein hacken und untermengen. Etwas Zitronenschale abreiben und beimengen. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Gelatine aus dem Wasser nehmen und bei niedriger Hitze in einem Topf auflösen. Etwas von der Masse zur Gelatine geben und gut verrühren.

  • Danach die Gelatine vorsichtig unter die restliche Masse rühren und auf Eiswürfel kühl stellen. Schlagobers steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben. Anschließend die Form zu 3/4 mit der Masse füllen und die überstehenden Lachsscheiben einklappen, um die Form zu schließen. Die Terrine danach für mind. 5 Stunden in den Kühlschrank stellen. Gut gekühlt in Scheiben schneiden und servieren.

  • Pesto:
    Rucola und Pinienkerne in der Küchenmaschine oder mit dem Mixstab pürieren. Geriebenen Parmesan, Öl und Knoblauch dazugeben und zu einer weichen Masse verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Kartoffelwaffel:
    Kartoffeln reiben und in ein Geschirrtuch geben, um die Flüssigkeit auszupressen. Danach die geriebenen Kartoffeln in einem Topf mit Eiern und Eigelb verrühren und würzen. Teig in einem Waffeleisen knusprig braten.

Unser Tipp:

Serviere die Terrine im Ganzen oder schneide sie in kleinere Schnitten!

Gesamtzeit: 6 Std.
Zubereitungszeit: 1 Std.
Kühlzeit: 5 Std.
Schwierigkeitsgrad
Mittel
4  Portionen
  • Terrine:
    Terrinenform mit Frischhaltefolie auslegen und die Räucherlachsscheiben darauflegen, so dass die Scheiben leicht über den Rand hinausreichen. Danach in den Kühlschrank stellen. Gelatine in kaltem Wasser für etwa 5 Minuten einweichen.

  • In der Zwischenzeit Crème fraîche mit dem Fischfond verrühren, Dill fein hacken und untermengen. Etwas Zitronenschale abreiben und beimengen. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Gelatine aus dem Wasser nehmen und bei niedriger Hitze in einem Topf auflösen. Etwas von der Masse zur Gelatine geben und gut verrühren.

  • Danach die Gelatine vorsichtig unter die restliche Masse rühren und auf Eiswürfel kühl stellen. Schlagobers steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben. Anschließend die Form zu 3/4 mit der Masse füllen und die überstehenden Lachsscheiben einklappen, um die Form zu schließen. Die Terrine danach für mind. 5 Stunden in den Kühlschrank stellen. Gut gekühlt in Scheiben schneiden und servieren.

  • Pesto:
    Rucola und Pinienkerne in der Küchenmaschine oder mit dem Mixstab pürieren. Geriebenen Parmesan, Öl und Knoblauch dazugeben und zu einer weichen Masse verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Kartoffelwaffel:
    Kartoffeln reiben und in ein Geschirrtuch geben, um die Flüssigkeit auszupressen. Danach die geriebenen Kartoffeln in einem Topf mit Eiern und Eigelb verrühren und würzen. Teig in einem Waffeleisen knusprig braten.

Unser Tipp:

Serviere die Terrine im Ganzen oder schneide sie in kleinere Schnitten!