text.skipToContent text.skipToNavigation

Truthahn-Rollbraten mit Eierspätzle und Blaukraut

Truthahn-Rollbraten mit Eierspätzle und Blaukraut Rezept
Rezept teilen:
  • Rollbraten:
    Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Zwiebeln und Karotte schälen und mit dem Sellerie in 1–1,5 cm große Würfel schneiden. Einen Bräter oder einen Schmortopf bei mittlerer Temperatur erhitzen. Das Öl mit einem Pinsel darin verstreichen, den Rollbraten darin rundherum anbraten und heraus nehmen. Das Gemüse bei mittlerer Hitze im Bräter unter Rühren erhitzen, mit Staubzucker bestäuben und etwas andünsten. Das Tomatenmark hineinrühren und darin etwas andünsten. Mit Weißwein ablöschen, sirupartig einköcheln lassen, mit der Brühe auffüllen und den angebratenen Rollbraten hinein setzen.

  • In 1,5–2 Stunden darin fertig garen, dabei ab und zu wenden.

  • Den Braten anschließend heraus nehmen und kurz beiseite stellen. Die Sauce durch ein Sieb gießen, das Gemüse dabei etwas ausdrücken, die Sauce in den Bräter zurück geben und mit dem Bratengewürz und Chili Salz würzen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glattrühren und in die leicht köchelnde Sauce rühren. Knoblauch, Ingwer, Rosmarin und Orangenschale für einige Minuten darin ziehen lassen und anschließend entfernen. Die Butter hinein rühren. Die ganzen Gewürze vor dem Servieren entfernen.

  • Blaukraut:
    Das Blaukraut mit Apfelmus erhitzen, mit etwas Wild Gewürz würzen, die Schokolade klein hacken, unter das Blaukraut ziehen und die Butter unterrühren.

  • Eierspätzle:
    Die Spätzle mit der Butter und den Haselnüsse in einer großen Pfanne erhitzen und mit Chili Salz würzen.

  • Den Braten in Scheiben schneiden, mit der Sauce auf warmen Tellern anrichten, Blaukraut und Eierspätzle daneben anrichten.

Unser Tipp:

Anstelle des Bratengewürzes kannst du die Sauce auch ausgezeichnet mit Brathähnchengewürz verfeinern. Dann entfällt der Rosmarinzweig aus der Zutatenliste.

Gesamtzeit: 2 Std. 15 Min.
Zubereitungszeit: 15 Min.
Garzeit: 2 Std.
Schwierigkeitsgrad
Schwierig
4  Portionen
  • Rollbraten:
    Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Zwiebeln und Karotte schälen und mit dem Sellerie in 1–1,5 cm große Würfel schneiden. Einen Bräter oder einen Schmortopf bei mittlerer Temperatur erhitzen. Das Öl mit einem Pinsel darin verstreichen, den Rollbraten darin rundherum anbraten und heraus nehmen. Das Gemüse bei mittlerer Hitze im Bräter unter Rühren erhitzen, mit Staubzucker bestäuben und etwas andünsten. Das Tomatenmark hineinrühren und darin etwas andünsten. Mit Weißwein ablöschen, sirupartig einköcheln lassen, mit der Brühe auffüllen und den angebratenen Rollbraten hinein setzen.

  • In 1,5–2 Stunden darin fertig garen, dabei ab und zu wenden.

  • Den Braten anschließend heraus nehmen und kurz beiseite stellen. Die Sauce durch ein Sieb gießen, das Gemüse dabei etwas ausdrücken, die Sauce in den Bräter zurück geben und mit dem Bratengewürz und Chili Salz würzen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glattrühren und in die leicht köchelnde Sauce rühren. Knoblauch, Ingwer, Rosmarin und Orangenschale für einige Minuten darin ziehen lassen und anschließend entfernen. Die Butter hinein rühren. Die ganzen Gewürze vor dem Servieren entfernen.

  • Blaukraut:
    Das Blaukraut mit Apfelmus erhitzen, mit etwas Wild Gewürz würzen, die Schokolade klein hacken, unter das Blaukraut ziehen und die Butter unterrühren.

  • Eierspätzle:
    Die Spätzle mit der Butter und den Haselnüsse in einer großen Pfanne erhitzen und mit Chili Salz würzen.

  • Den Braten in Scheiben schneiden, mit der Sauce auf warmen Tellern anrichten, Blaukraut und Eierspätzle daneben anrichten.

Unser Tipp:

Anstelle des Bratengewürzes kannst du die Sauce auch ausgezeichnet mit Brathähnchengewürz verfeinern. Dann entfällt der Rosmarinzweig aus der Zutatenliste.